Seite wird geladen

Schulzentrum Cyriax, Overath

Wettbewerb, Erweiterung Schulzentrum Cyriax–Overath
Wettbewerb, Erweiterung Schulzentrum Cyriax–Overath
Wettbewerb, Erweiterung Schulzentrum Cyriax–Overath
Wettbewerb, Erweiterung Schulzentrum Cyriax–Overath
Wettbewerb, Erweiterung Schulzentrum Cyriax–Overath
Wettbewerb, Erweiterung Schulzentrum Cyriax–Overath
Wettbewerb, Erweiterung Schulzentrum Cyriax–Overath
Wettbewerb, Erweiterung Schulzentrum Cyriax–Overath

1. Preis in ArGe mit HWK

Ziel

Beabsichtigt ist die Anpassung und Ergänzung des Schulzentrums für den Betrieb als Ganztagsschule durch den Neubau einer Mensa und eines Forums sowie die mittelfristige Ergänzung der Schulanlage durch eine Hauptschule und Dreifachsporthalle.

Konzept

Das Schulzentrum Overath-Cyriax soll zu einem Bildungs- und Begegnungszentrum mit regionalem Charakter erweitert werden.

Vor diesem Hintergrund sieht der vorliegende Entwurf die Bildung eines Schul-Campus vor.

Sein städtebauliches Herzstück ist der neue Campus-Platz. Er ist die Adresse des neuen Schulzentrums. Der Platz ist außenräumlicher Mittelpunkt des „Lebensraums Schule“. Vom Campus-Platz aus erschließen sich die drei klar ablesbaren Schulen und alle weiteren Funktionseinheiten des Schulzentrums. Sein räumlicher und funktionaler Kern ist das neue Forum, das mit der Mensa und dem Pädagogischen Zentrum den Nukleus des Schul-Campus darstellt.

Komplementär zu der klar gegliederten, ortho­gonalen Struktur der baulichen Substanz des Schul-Campus, „fließt“ die Außenraumgestaltung förmlich in deren Freiräume. So entsteht eine spannungsreiche Dualität zwischen klaren bauli­chen Kanten und weichen Landschaftsformen.

Das Forum mit Mensa und Pädagogischem Zent­rum bildet den westlichen Abschluss des Campus-Platzes. Durch seine hervorgehobene Lage und die klar von der Architektursprache des übrigen Campus abgesetzten Form, ist es das ablesbare Herzstück und Symbol für das neue Schulzentrum Cyriax.

Die Mensa wurde als 1. BA des Wettbewerbes be­reits realisiert und 2012 fertiggestellt.

Innovation

Die Wirtschaftlichkeit des neuen Schulzentrums hat in der Planung einen hohen Stellenwert. Die Erstellungs-kosten werden durch die Planung einfacher Baukubaturen und Verwendung einfacher Bauarten optimiert.

Die Kosten für den Betrieb und die Unterhalt werden durch die wirtschaftliche Bauweise zusätzlich reduziert. Durch Einsatz langlebiger und robuster Materialien, im Innen- wie im Außenbereich, werden Unterhalts- und Folgekosten auf einem Minimum gehalten.

Zurück