Seite wird geladen

Konrad-Lorenz-Schule, Usingen

Wettbewerb Usingen Konrad-Lorenz-Schule
Wettbewerb Usingen Konrad-Lorenz-Schule
Wettbewerb Usingen Konrad-Lorenz-Schule

Ziel

Die Schule ist für einen künftigen hauptsächlich vierzügigen Schulbetrieb auszurichten und das klar gegliederte Gebäudeensemble soll das Grundstück und seine Topografie annehmen.

Konzept

Als zentrales Entwurfselement wird eine Erschließungsachse entwickelt, die alle Gebäudeteile miteinander verknüpft und eine Blickverbindung über die gesamte Länge, durch den Veranstaltungssaal/die Mensa hindurch, in die Landschaft herstellt.

Alle gemeinschaftlich genutzten Bereiche werden in einem eingeschossigen Gebäude untergebracht, das dem Geländeverlauf folgt und dessen Dach als Pausenfläche Teil der Außenanlagen wird.

Die nach Süden stark abfallende Hangkante wird dabei zur Egalisierung der unterschiedlichen Raumhöhen im Bereich Foyer/Mensa/Veranstaltungsraum genutzt und gestaltet einen räumlich inszenierten Übergang zwischen den unterschiedlichen Geländesituationen.

Wichtigste Funktionseinheit dieses Gebäudes ist eine Magistrale, an der der Haupteingang liegt, die alle Funktionsbereiche und Gebäudeteile miteinander verbindet und die, als Fortführung der Foyerbereiche, ein wichtiger Kommunikationsraum sein soll.

Ihr gliedert sich die transparent und einsichtig, als großes begehbares und zu beiden Seiten verglastes Bücherregal angelegte, Bibliothek an.

Innovation

Die Ausformulierung der Clustereinheiten ist sparsam und reduziert. Verfahrbare Trennwände machen die Differenzierungsräume flexibel zum Flurbereich erweiterbar.

Mit der gestapelten Anordnung ergeben sich großzügige Ausblicke in die umgebende Landschaft.

Der vorgeschlagene Fassadentypus ermöglicht die Integration eines effizienten Sonnenschutzes auf den Gebäudesüdseiten.

Die im erweiterten Abstand zur Fassade angebrachte Beschattung schafft im geschlossenen Zustand ein Zwischenklima. Tiefer liegende Fassadenflächen bieten Sonnen- und Wetterschutz. Zur nächtlichen Gebäudeauskühlung sowie zur geregelten Dauerlüftung werden Lüftungsklappen in die Fassadenelemente integriert, die im geöffneten Zustand in ihrer, den einzelnen Clustern zugeordneten Farbgebung ein dynamisches Spiel auf den Ansichten entwickeln.

Zurück