Seite wird geladen

Ebertplatz 21, Köln

Ziel

Neugestaltung des Ebertplatzes und des Theodor-Heuss-Rings.

Konzept

Das Platzniveau des Ebertplatzes wird wieder auf Straßenebene gehoben die Verkehrssituation des Ebertplatzes optimiert.

Hierdurch werden die Raumbezüge zum Hansaring und die Achse St. Agnes und Eigelsteintor wiederhergestellt. An deren Schnittpunkt entsteht der NEUE Ebertplatz mit differenzierten Raumqualitäten.

Die Zäsur Nord-Südfahrt wird durch eine „Parkbrücke“ aufgehoben, die Raumeinheit Ebertplatz – Theodor-Heuss-Ring dadurch widererlebbar gemacht. Gleichzeitig erhält der Ebertplatz eine „Grünkante“ an seiner Ostseite.

Der Park des Theodor-Heuss-Rings erhält ein durchgängiges Raumkonzept.

Der Mündungsbereich der Ringe am Konrad-Adenauer-Ufer wird durch einen „Brückenkopf“ zur Bastei hin räumlich erlebbar gemacht.

Zurück